.
Kapelle Rottmoos
        Kapelle Rottmoos

Filipo Smaldone

Patron der neuen Kapelle - Patron der Gehörlosen

      

 

smaldone-grossFilipo Smaldone wurde am 27. Juli 1848 in Neapel / Italien geboren.

Bereits mit 12 Jahren verspürte Filippo Smaldone den starken Wunsch Priester zu werden. Während seines Theologie-Studiums kam er in Kontakt mit vielen Gehörlosen in Neapel, um die sich damals niemand kümmerte.

Ein erschütterndes Erlebnis für Filippo Smaldone war, als er in einer Kirche auf ein gehörloses Kind traf, das untröstlich in den Armen seiner Mutter weinte. Die Mutter konnte sich nicht mit dem Kind verständigen, um es zu beruhigen.

Am 23. September 1871 wurde Filippo Smaldone zum Priester geweiht und widmete sich danach der Seelsorge in Süditalien. Filippo Smaldone entwickelte eine eigene Gebärdensprache, um sich mit den Gehörlosen besser verständigen zu können.

1885 gründete er in Lecce (Apulien) zusammen mit einem weiteren Priester und einer Gruppe von Frauen seine erste Einrichtung für Gehörlose. Aus dieser Einrichtung entstand die Kongregation der „Salesianerinnen vom Heiligsten Herzen“. Bis heute ist die Hauptaufgabe der Ordensgemeinschaft die Erziehung gehörloser Kinder.
Heute arbeiten rund 400 Salesianerinnen vom Heiligsten Herzen weltweit im Sinne von Filippo Smaldone.

Neben seiner Tätigkeit für Gehörlose war Filippo Smaldone auch Beichtvater und geistlicher Begleiter für Priester, Seminaristen und verschiedene religiöse Gemeinschaften, unter anderem die Missionare des Heiligen Franz von Sales. Er gründete auch noch eine weitere religiöse Gemeinschaft, die „Eucharistische Liga der Anbetungspriester und Anbetungsfrauen“. Filippo Smaldone wurde außerdem zum Domherrn der Kathedrale von Lecce ernannt und erhielt von der Stadt Lecce eine Auszeichnung für seine Verdienste um die Gehörlosen.

Von Filippo Smaldone stammt der Ausspruch:

"Man kann nicht erziehen, wenn man nicht liebt."

und er sagte:

"Ein Gefallen ist eine zarte Blume, die man allen entlang der Straße anbieten soll."

Seiner Ordensgemeinschaft hinterließ er Regeln wie z.B.:

 

ogni-povero

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Schwestern seiner Ordensgemeinschaft bedeutet dies:

Kein Armer, der an die Tür des Klosters klopft, wird abgewiesen; er bekommt etwas zu essen und zu trinken, denn es könnte Jesus sein, der in Getalt des Armen um etwas bittet und Hilfe benötigt.

Filippo Smaldone starb am 4. Juni 1923 im Alter von 74 in Lecce (Süditalien).
Seine Gebeine ruhen in der Barfüßerkirche von Lecce.

smaldone-kirche-2


Seligsprechung am 12. Mai 1996 durch Papst Johannes Paul II.
Heiligsprechung am 15. Oktober 2006 durch Papst Benedikt XVI.

 

In der Rottmooser Kapelle wird eine Reliquie des Heiligen aufbewahrt.